"Wenn Dich ein Abschied trifft und Du nicht weißt, was Du fühlen und denken sollst, bewahre er Dich vor allen Fluchtversuchen. Er zeige Dir einen Ort für Deine Trauer. Dort lasse er Dich die wertvollen Bilder aus Deinen Erinnerungen finden und festhalten, damit nichts verloren geht, was kostbar bleibt für Deinen Weg.

Er lasse Dich das Lachen langsam wieder lernen. Bei allen Rückfällen in dunkle Gedanken mache er Dich gewiss, dass Gott Dich nicht vergessen hat und auch für Dich noch Wege offen hält."

Mitra Dechert

Ein Abschied bedeutet immer, los zulassen. Das geschieht nicht einfach, sondern erwächst Schritt für Schritt von innen heraus. Dazu ist es wichtig und hilfreich, Zuspruch, Begleitung und Teilnahme zu erfahren. Das möchten wir Ihnen ermöglichen.

Wir haben gelernt, dass diese drei Situationen dabei eine wichtige, unterstützende Rolle spielen:

  • Das persönliche Abschiednehmen am Sterbebett, oder am offenen Sarg in unserem Haus
  • Eine Trauerfeier auf dem Friedhof, bei der des verstorbenen Menschen gedacht wird und das Positive aus seinem Leben in Erinnerung gerufen wird; Stilelemente hierfür sind neben der persönlichen Ansprache eines Pfarrers oder Trauerredners der Blumenschmuck und die Trauermusik
  • Die Auswahl der Grabstätte, die dem oder der Verstorbenen und den hinterbliebenen Menschen gerecht werden soll. Informationen zu den verschiedenen Grabarten finden Sie unter www.friedhofshilfe.de


Gerne besprechen wir mit Ihnen, welche Formen der Ausgestaltung in Ihrem Fall am besten geeignet sind, um einen würdigen und persönlichen Rahmen zu bilden.