Erdbestattungen sind auf allen Friedhöfen in Darmstadt und dem Landkreis möglich. Die traditionelle Erdbestattung ist die Beisetzung des Körper des Verstorbenen, der in einem Sarg gebettet ist, in einer Grabstelle auf einem kommunalen oder kirchlichen Friedhof.

Neben der persönlichen bzw. religiösen Sichtweise ist die Grabwahl ein entscheidents Kriterium zur Wahl der Bestattungsart. Ist bereits ein Familiengrab vorhanden, dann muss besprochen werden, für welche Bestattungsart dieses zu nutzen ist. Im Regelfall ist die Erdbestattung mit einer Grabpflege verbunden. Diese ist von den Angehörigen sicher zu stellen.  Sie haben immer auch die Möglichkeit eine Grabpflege durch ein Blumengeschäft durchführen zu lassen. Hierzu können wir Ihnen gerne Kostenvoranschläge einholen.

Grabarten

Erdwahlgrab Wahlgrabstätten werden auch Familiengrab genannt. Die Grabstätte kann über mehrere Generationen im Familienbesitz verbleiben. Die Gräber sind für eine, zwei, drei oder mehrere Bestattungen vorgesehen. Die sogenannte Nutzzeit kann immer neu verlängert werden. Im Regel kann die Lage der Grabstätte auf einem Friedhof frei ausgewählt werden.
Erdreihengrab In einem Reihengrab kann immer nur eine Beisetzung vorgenommen werden. Die Grabstelle geht nach Ablauf der Ruhezeit in den Besitz des Friedhofsträger zurück. Eine Verlängerung der Nutzzeit ist nicht möglich.
Wiesengrab Wiesengräber sind auf einer Rasenfläche angelegt. Bei dieser Grabart ist keine Grabpflege durch die Angehörigen zu leisten. In den kommunalen Gebühren ist der Rasenschnitt bereits enthalten. Die Grabstätte wird mit einer Steinplatte, welche bodentief im Erdreich versetzt wird, gekennzeichnet. Diese Grabart gibt es in Form von Wahlgrab (Nutzzeit verlängerbar) und Reihengrab (Nutzzeit nicht verlängerbar).