Neben dem schmerzlichen Verlust eines Menschen stellt die Bestattung auch eine finanzielle Belastung dar. Sind die nächsten Angehörigen nicht in der Lage diese Belastung zu tragen, besteht die Möglichkeit, dass die erforderlichen Kosten für eine einfache Erd- oder Feuerbestattung vom Sozialamt übernommen werden. Der Antrag auf Kostenübernahme muß von allen bestattungspflichtigen Angehörigen gestellt werden.

Die einfache Bestattung beinhaltet die Grundleistungen unseres Haus in Form eines Kiefernsarges, Garnitur Decke und Kissen für in den Sarg, die Einbettung am Sterbeort und Überführung zum Friedhof, die Organisation einer Trauerfeier auf dem Friedhof und Einholung der amtliches Genehmigungen. Ferne werden die kommunalen Gebühren für eine Erd- oder Feuerbestattung getragen. Diese kommunale Gebühr beinhaltet auch ein einfaches Reihengrab für eine Erd oder Feuerbestattung. Ist in der Familie bereits eine Grabstätte vorhanden, dann kann - vorausgesetzt einer entsprechenden Nutzzeit - die Beisetzung auf dieser Grabstätte erfolgen.

Ist der/die Verstorbene Mitglied einer Kirchengemeinde, wird die Bestattung von einem Geistlichen begleitet. Durch Auswahl von persönlichen Musikstücken und Organisationen von Blumenschmuck ist eine Sozialbestattung für Dritte gleich würdevoll.

Informationen zur Beantragung der Leistungen finden Sie hier.